Drei Sonderstempel erinnern an die Spiele

Die II. Internationalen Olympischen Spiele 1906 in Athen zum zehnjährigen Jubiläum des Olympiadebüts an gleicher Stelle sind auch philatelistisch bemerkenswert. Erstmals erinnern drei Handsonderstempel an die Olympischen Spiele (griechisch: Oλυμπιακοί Aγώνες). Von den Sonderpostamt Zappeion (Ζάππειο) gibt es neben dem Stadion (Στάδιο) und der Akropolis (Aκρόπολη) einen dieser Zweikreisstempel mit Datumssteg. Dr. August Smith, der gemeinsam mit den deutschen Medizinstudenten und Leichtathleten Arthur Mallwitz und Martin Brustmann sportmedizinische Untersuchungen der Olympiateilnehmer vornimmt, sendet diesen Einschreibebrief mit dem kompletten Olympia-Satz Griechenlands an seine Ehefrau in die Schweiz. Der Zappeion-Stempel stammt vom 19. April nach dem Julianischen Kalender (2. Mai nach dem im Westen gebräuchlichen Gregorianischen Kalender), dem Abschlusstag der Spiele. Es ist ein Auslands-Einschreiben mit der handschriftlichen Nummer 31.
Das imposante Ausstellungsgelände Zappeion, das der griechische Kaufmann und Sportförderer Evangelos Zappas errichten ließ und das nach ihm benannt wird, beherbergt zu den Jubiläumsspielen Athleten aus etlichen Ländern und ist damit gewissermaßen ein Vorläufer für ein Olympisches Dorf, in dem Olympiateilnehmer 1924 in Paris erstmals offiziell gemeinsam untergebracht sind. Außerdem finden auf dem Zappeion-Gelände wie schon 1896 die Wettkämpfe im Fechten statt.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.