Eine ungewöhnlich beförderte Postkarte

Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm werden zwei Handsonder- und ein Maschinenwerbestempel verwendet, aber bei dieser Postkarte stellt die Entwertung der Briefmarke ein philatelistisches Kuriosum dar: Der dreizeilige Stempel des Organisationskomitees dient als nichtpostalischer Ersatz bei dieser korrekt mit 10 Öre für das Ausland frankierten Karte und schlüpft beim Versand durch. Es ist die einzig bekannte gebührenrichtige Sendung mit diesem Stempel, die in ein

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.